Archive for the ‘Wissenschaft’ Category

Bericht von der NetSci2012

Tuesday, June 26th, 2012

Vorgestern bin ich aus Chicago von der NetSci2012 Konferenz zurückgekommen, einer interdisziplinären Konferenz über Netzwerkforschung. War das letzte Jahrzehnt das der Strukturanalyse, gehört das laufende ganz klar der Analyse von Dynamiken und der Vorhersagbarkeit von Netzwerken. Dass Physiker zur Medizin beitragen oder Biologen Zitatanalysen machen, ist hier ganz normal. (more…)

Kalte Fusion als Technologie

Thursday, November 3rd, 2011

Im Januar 2011 ist an der Universität Bologna ein Generator vorgestellt worden, der angeblich auf Knopfdruck saubere Energie aus der Kalten Fusion von Nickel und Wasserstoff erzeugt (Kalte Fusion in der Black Box?). Seitdem war im Internet verfolgbar, wie ein potenzieller Durchbruch bei der Energieerzeugung seine Kreise zieht. Nun ist offenbar ein Reaktor, der ein Megawatt Wärmeleistung erzeugen kann, auf dem Markt. Die Einschätzungen liegen zwischen glattem Betrug und dem Anfang der Revolution des Energiesektors. Artikel bei Telepolis lesen »

Kalte Fusion in der Black Box?

Wednesday, March 23rd, 2011

Seit 2004 berichte ich bei Telepolis über den Stand und politische Hintergründe der Erforschung der sogenannten Kalten Fusion. Heute vor 22 Jahren vorgestellt, gilt diese Form der Kernfusion “bei Raumtemperatur” nicht Wenigen noch immer als wichtige Energiequelle der Zukunft. Nachdem Hoffnungen, die US-Politik würde die Kalte Fusion auf die Agenda der öffentlichen Forschungsförderung setzen, im Sande verlaufen waren, konzentrierte sich das Fachgebiet wieder stärker auf die eigentliche Forschung, speziell die Nanoforschung (Lobbying für die Kalte Fusion). Vor zwei Jahren hatte ich prognostiziert, dass 2020 mit ersten Anwendungen für Heizzwecke zu rechnen sei (Kalte Fusion und die Zukunft). Wenn allerdings stimmt, was der Ingenieur Andrea Rossi angekündigt und in Italien demonstriert hat, dann kommen Aggregate zur Wärme- und Stromerzeugung aus Kalter Fusion bereits bis 2012 auf den Markt. Diese Ankündigung hat sogar die Experten des Fachgebiets überrascht. Während die Welt sich mit atomarer Verwüstung und einem neuen Ressourcenkrieg konfrontiert sieht, wird im Internet ein möglicher technologischer Durchbruch diskutiert, den der Zukunftsforscher Gerald Celente bereits mit der Entdeckung des Feuers vergleicht. Artikel bei Telepolis lesen »

Das Soziale ist wie das Wetter

Monday, September 21st, 2009

Warum lagen die Meinungsfor-schungsinstitute bei der Prognose der Wahlergebnisse der letzten Bundestagswahl so weit daneben? Eine Antwort bietet die Relationale Soziologie, eine revolutionäre Art, Personen und Gesellschaft zu denken, die in Amerika weitaus etablierter ist als in Deutschland. Um soziale Prozesse besser erklären zu können, bemühen sich deutsche Soziologen, dem Paradigma auch in Deutschland mehr Gehör zu verschaffen. Artikel bei Telepolis lesen »

Kalte Fusion und die Zukunft

Monday, March 23rd, 2009

Unsere bisherige Lebensweise hat Mutter Erde verpestet und die gesellschaftlichen Systeme an den Rand des Chaos geführt. Die Abhängigkeit vom Öl ist zum Problem geworden. Stellt die Kernfusion bei Raumtemperatur eine Lösung dar? Vor 20 Jahren wurde die Kalte Fusion der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Kaum einer weiß, dass eine anomale Energieproduktion seitdem mehr als 160 Mal bestätigt worden ist. Was wäre, wenn sich daraus eine Technologie entwickeln ließe? Involvierte Forscher halten eine Revolution der Energieversorgung für möglich. Möglicherweise stehen wir vor einer schicksalhaften Weichenstellung.

Teil 8 der Serie zur Kalten Fusion geht der Frage nach, welche technologischen Entwicklungen die Kernfusion bei Raumtemperatur ermöglichen könnte.

Vom galaktischen Internet zum Universal Web

Wednesday, February 25th, 2009

“Wenn wir allein im Universum wären, wär’ das ‘ne ganz schöne Platzverschwendung”, sagt Jodie Foster alias Ellie Arroway im Kultfilm Contact. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass wir Menschen in den nächsten 1.000 Jahren auf Extraterrestrische Intelligenz (ETI) stoßen oder mit ihr in Kontakt treten werden. Doch angenommen, ein Kontakt zwischen den Welten wäre Routine, wie würde sich dieser gestalten? (more…)

Schwebende Wasserbrücke

Monday, January 5th, 2009

Verglichen mit anderen Flüssigkeiten hat Wasser zahlreiche Anomalien. Zum Beispiel dehnt es sich beim Gefrieren unerwarteterweise aus. Nachdem Wasser bereits “gebrannt” hat, “schwebt” es nun auch noch. Physiker der Technischen Universität Graz legen eine Hochspannung an hochreines Wasser an, so dass sich eine “schwebende Wasserbrücke” bildet. Ein Mann hat bislang eine Erklärung der unerwarteten Stabilität dieser Brücke geliefert: Emilio Del Giudice bedient sich zur Erläuterung einem Vergleich mit einem Ballett und kommt damit auch einer Erklärung der Dichteanomalie des Wassers einen wichtigen Schritt näher. Der Beitrag kann beim Deutschlandfunk nachgelesen und nachgehört werden.

Durchbruch bei der Gewinnung von Energie aus Wasserstoff?

Tuesday, October 21st, 2008

Peak Oil ist jetzt, stellt die Energy Watch Group fest, und 2030 könnte in Deutschland der Rohölimport zum Erliegen kommen. Andere fossile Energieträger wie Kohle verbrennen nicht sauber und die Spaltung von Uran ist riskant. Erneuerbare Energien und Kernfusion sind Hoffnungsträger als Energiequellen. Wasserstoff wird oft als Energieträger betrachtet. Windparks und Solaranlagen produzieren Elektrizität zur Gewinnung von Wasserstoff aus Wasser. Dieser wird zum Ort des Verbrauchs transportiert und dort sauber verbrannt. Doch das US-Unternehmen BlackLight Power behauptet, aus Wasserstoff könne hundertmal mehr Energie als durch Verbrennung gewonnen werden. Ein Prototyp produziere bei Bedarf 50 Kilowatt Wärmeleistung. Diese Behauptung ist nun von einer US-Universität überprüft und bestätigt worden. Ist Wasserstoff nicht nur ein Energieträger, sondern auch eine Energiequelle? Artikel bei Telepolis lesen »

Für den Physiker Didier Sornette war die Finanzkrise prinzipiell vorhersehbar

Thursday, October 16th, 2008

Prof. Didier SornetteProf. Didier Sornette provoziert die Finanzwissenschaft mit der Behauptung, Kursentwicklungen an der Börse seien in bestimmter Weise vorhersagbar. Mit statistischen Verfahren, die ebenfalls in der Erdbebenforschung verwendet werden, hatte er 2004 den Höhepunkt der US-Immobilienblase korrekterweise auf Mitte 2006 gelegt. Zurzeit sei das Finanzsystem an seinem kritischen Punkt, dem Tipping Point, an dem kleine Ursachen große Wirkungen haben können. Im Telepolis-Interview spricht der Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmerische Risiken an der ETH Zürich zu Ursachen und Mechanismen der Finanzkrise. Hier gehts zum Interview »

Netzwerke und Systeme: Alles ist relational

Tuesday, October 7th, 2008

Vor einem Jahr hat die Frankfurter Netzwerktagung den Aufbruch der deutschen Sozialwissenschaft in Richtung der Etablierung relationaler Methoden und Theorien eingeläutet. Ende September hat sich diese Strömung „transatlantische Impulse“ geholt – und aufgezeigt, was man selber zu bieten hat. Hier gehts weiter »